Stilllegungsverfahren wegen DSGVO

Als Folge der Europäischen Datenschutzgrundverordnung vorerst mal stillgelegt.

Für mich, als nicht kommerziellen Betreiber dieses Blogs, ist trotz intensiven Studiums verschiedenster Informationen bezüglich der Datenschutzgrundverordnung nicht klar, was ich als Betreiber dieses nicht vorsätzlich Nutzerverhalten sammelnden Blogs umsetzen muss, um nicht in die Fänge von abmahnwütigen Anwaltskanzleien zu geraten.

Ich hatte bis dato vorsätzlich diesen Blog befüllt, nicht regelmäßig – eher mäßig. Es kann und konnte sich nie ein anderer Benutzer registrieren, oder etwas hochladen. Kommentare hatte ich kurzfristig aktiviert. Analysetools wie dieses von Google sind aktiviert.

Was ist nötig, oder unnötig, um mich weiterhin straffrei laut DSGVO mit diesem Blog im Netz zu präsentieren?

Unabhängig davon befülle ich ab und an einen Kanal in Telegram. Also es liegt an dir ob du meine, oder die geistigen Ergüsse anderer, lesen willst – im Selbstabholungsverfahren.

Falls man Verlangen hat mich persönlich und privat zu kontaktieren, so bitte benutz‘ Telegram als Kontaktaufnahmeverfahrensmöglichkeit.

Gleich jetzt an dieser Stelle mache ich – unabhängig der sonstigen Funktionalitäten von Telegram – darauf aufmerksam, dass die Kontaktaufnahme eine von mir nicht vorsätzliche Speicherung deiner an Telegram übermittelten Daten zur Folge haben könnte. Dies gilt übrigens für alle Arten der Kontaktaufnahme, egal mit wem, mittels einer Leitung ins Internetz. Am Weg dorthin könnte auch ein unabhängiger Dritter die Daten abgreifen und für unlautere Auswertungen „benötigen“ – das nur so nebenbei erwähnt. Ob das unangekündigte Abgreifen von Daten erlaubt ist, oder nicht, entzieht sich meines Wissens. Aber das würde dann sicher vorsätzlich passieren. Ein Schelm wer Böses dabei denkt. 😉

So weit – so gut. Have fun. Wenn das so weitergeht ist das Internetz bald sowas von kapud.