Teil 1: Erfahrungen mit dem Netzwerkspeicher (NAS) Synology DS 212+

Vor einigen Monaten, genauer gesagt in den Weihnachtsfeiertagen 2012, beschenkte ich mich selbst. Nachdem Di-Tech ihren Dienstags-Newsletter versendet hat und dabei eine(n) einfachen NAS im Angebot hatte wollte ich mich mit dem Thema wieder einmal näher auseinander setzen.

Schon länger las ich immer wieder Artikel über NAS auf Tom’s Hardware. Doch nie traute ich mich drüber so ein Teil zu erwerben. Zu groß die Unsicherheit oder zu groß die Unwissenheit was man damit so anstellt.

Dann war’s soweit: eingelesen, selektiert, kurze Tests überflogen.. So war für mich klar, dass es eine Synology DS 212+ sein sollte. Und wenn ich was will, will ich’s gleich und auf der Stelle; wenn es um leistbare Hardware geht 🙂

e-tec in Wien/Handelskai hatte laut Geizhals eine Synology im Programm. Selbstabholung. Kein Problem. Will’s ja eh sofort.

Da dort keine 2x 2TB-HD’s vorhanden waren, war der Verkäufer so nett und reservierte mir die Platten in einer Filiale. Doch auf dem Weg in die Filiale meinte meine Liebste, dass da ja auch Di-Tech am Weg liegt. Rein zu Di-Tech, kurze kompetente Beratung mit der 212er im Gepäck und 2x 2TB Green von Western Digital für einen “nicht 24Std.-Betrieb” erstanden. Die Red-Variante wäre teurer gewesen und für 24Std.-Betrieb eines NAS ausgelegt. Brauch ich aber (noch) nicht. Kann man ja später wegen Hot-Swap locker nachrüsten.

Da war ich dann doch a bisl nervös mit meinem erstandenen Schatz im Gepäck auf dem nach Hause. Meine Liebste ahnte natürlich schon welches Programm in den nächsten Tagen am Stundenplan steht.

Ausgepackt, aufgestellt, angeschlossen und ein wenig nachgelesen. Doku gibts ja nur auf der CD als PDF. Das Betriebssystem von der beiliegenden CD über Linux installiert. Dazu muss man wirklich kein Genie sein. Alles gut beschrieben. Außerdem bietet das Netz wirklich sehr gute Unterstützung im Bedarfsfall. Zum Beispiel das deutsche WIKI und Forum. Ein Forum von Synology gibt es natürlich auch noch.

Ich hab mich übrigens für einen RAID1-Betrieb entschieden. Wollte sicher gehen, dass mir nicht soviel passieren kann wie bei meinen derzeitigen zig Sicherungen auf externen USB-Platten. Und dass auf einmal beide HD’s das Weite suchen und sich verabschieden glaub ich jetzt einfach mal nicht. 

…to be continued…