Meine Tipps zu Alternativen von WhatsApp

WhatsApp ist aufgrund der Änderung in den Nutzungsbedingungen wieder in aller Munde. Überall nachzulesen. Das Thema muss ich hier nicht nochmals beschreiben.

Gerne weise ich bei derartigen Themen auf die Alternativen hin. Viele Anwender glauben noch immer, dass WhatsApp die eierlegende Wollmilchsau ist. Gut, die eierlegende Wollmilchsau wird’s wohl nie geben und die 100% sichere App zum Chatten ebenso wenig.

Ich behaupte einfach mal, dass es bessere Alternativen zu WhatsApp gibt. Die Vor- bzw. Nachteile will ich hier nicht diskutieren. Die werden in vielen Foren immer wieder mehr oder weniger stark diskutiert.

Auch gibt es kostenpflichtige Messenger wie zB. Threema. Aktuell in den Stores von iOS und Android für € 2,99 zu haben. Für Windowsphone aktuell € 1,99. Ist nicht viel Geld. Dafür bekommt man hohe Sicherheit beim chatten – falls man danach sucht.

Dann wäre da noch Telegram. Ein inzwischen sehr beliebter Messenger in meinem Umfeld. Und ich muss ehrlich zugeben, dass mir Telegram tausend mal lieber ist beim Schreiben als WhatsApp. Und wenn man einen geheimen Chat aktiviert, ist alles noch dazu sicher verschlüsselt. Was mir an Telegram auch sehr gut gefällt, sind die sich selbst zerstörenden Nachrichten ähnlich Snapchat.

Von WhatsApp wurden immer wieder einige Features von Telegram abgekupfert und dann als neue Erfindung seitens WhatsApp angepriesen. Ich war immer wieder verwundert was mir WhatsApp-User erzählten über die “ach so neuen Dinge”. *sarkasmus_ende*

Signal darf man unter keinen Umständen vergessen. Ist es doch ein wirklich guter Ersatz für die Standard-SMS-App auf den meisten Androiden und kann Chats verschlüsseln.

Ebenfalls sehr sicher erscheint Surespot. Mit Surespot lässt sich auch verschlüsselt miteinander chatten. Sehr einfache App. Mit Freunden kann man sich durch Einladung aus dem Programm heraus verbinden.

Wire von den ehemaligen Machern von Skype will auch auf dem Markt der Chat-Programme mitmischen. Die Macher von Wire schreiben selbst auf deren WebSite: “…Alles auf Wire ist jederzeit Ende-zu-Ende verschlüsselt, so dass alle deine Unterhaltungen privat und sicher sind. Wire hat seinen Sitz in der Schweiz und alle deine Daten sind durch das Europäische Datenschutzgesetz gesichert…” Ich hatte Wire drauf. Nur weit und breit niemand anzutreffen. 

Übrigens, um den FB-Messenger, WhatsApp und SMS in einer App zu haben verwende ich Disa. Disa bindet die verschiedensten Messenger bzw. Chat-Apps als Plugin ein. Einfach nur schön alles in einer App zu haben.  Zum aktuellen Zeitpunkt stehen leider noch keine weiteren Plugins als die vorher genannten zur Verfügung. Es sollen aber in Zukunft unter anderem Telegram, Skype, Twitter und auch Wire unterstützt werden. Eine vollständige Liste der geplanten Plugins seht ihr in der Liste der Community.

Man kann hier gut nachlesen, welche App ich bevorzugt zum Chatten verwende 😉 Auch deshalb, weil es hier verschiedene Versionen gibt die über den Gebrauch auf SmartPhones hinaus gehen. Ihr könnt Telegram am Desktop oder aber auch im Browser ausführen. Dabei seht ihr alle Chats, außer die Verschlüsselten. Eine wirklich gute Sache die nicht an eurem Datenvolumen des Phones nascht – wie bei WhatsApp.

happy chattin’